Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Schöpfungszeit 2019

Salz der Erde

"Salzgärten am Meereswasser und in Bergwerken im Innern der Erde machen es deutlich: Salz gehört zu Gottes Schöpfung und findet vielfältige Verwendung in vielen Lebensbereichen des Menschen. Weil es so wertvoll ist, bezeichnet man es auch als „weißes Gold“. Es sorgt nicht nur für den Geschmack in den Speisen, sondern es ist lebenswichtig – ohne Salz ist der Mensch auf Dauer nicht lebensfähig. Salz findet auch in anderen Bereichen wie in der Industrie und im Gesundheitswesen Verwendung. Das Motto „Salz der Erde“ will dafür sensibilisieren, dass der Mensch, der nicht ohne Salz leben kann, auch nicht losgelöst von der Erde, Gottes Schöpfung lebt und leben kann. Das Motto will an die Aufgabe der Christen erinnern, als „Salz der Erde“ sich für die Bewahrung und Erhaltung der Schöpfung einzusetzen sowie für einen sinnvollen Umgang mit ihren Ressourcen." (Arbeitgemeinschaft Christlicher Kirchen, ACK)

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) legt das jährliche Motto der Schöpfungszeit fest und stellt auf ihrer Internetseite https://www.oekumene-ack.de/themen/glaubenspraxis/oekumenischer-tag-der-schoepfung Informationen und Materialien zur Verfügung. Insbesondere gibt es dort einen Gottesdienstentwurf.

Veranstaltungen rund um Nachhaltigkeit

Schöpfung bewahren und so „Salz der Erde“ sein

Im Bistum Trier beteiligen sich verschiedene Partnern daran. Wie die Fastenzeit vor Ostern und der Advent vor Weihnachten, so könne die Schöpfungszeit auf das Erntedankfest vorbereiten und dessen Bedeutung vertiefen, erklärt Barbara Schartz, Bildungsreferentin mit Themenschwerpunkt Schöpfung im Bistum Trier. (mehr)